Emma ist wieder komplett!

Das THW Marburg hat wieder ein vollwertiges Bergungsräumgerät

Zur Ausstattung der Fachgruppe Räumen des THW Marburg gehört auch ein Bergungsräumgerät. Dies ist ein Radlader mit zusätzlichen Anbaugeräten für die verschiedenen Aufgaben bei THW-Einsätzen. Die Helfer des Ortsverbandes nennen das etwa 13 Tonnen schwere Gefährt liebevoll „Emma“.

 

„Emma“ hat nun wieder alle Anbaugeräte und ist damit ein vollwertiges THW-Bergungsräumgerät.

Ursprünglich wurden speziell ausgestattete Fahrzeuge für das THW beschafft. Im Gegensatz zu normalen Baustellen-Radladern konnte bei diesen Fahrzeugen die Schaufel abgelegt werden und stattdessen ein Baggerarm montiert werden. An diesem Baggerarm wiederum konnten weitere Anbaugeräte wie ein Tieflöffel, ein Zweischalengreifer, ein Schrottgreifer (Polypgreifer) und ein hydraulischer Aufbruchhammer montiert werden.

Ein solches Gerät wurde im Jahr 1986 fabrikneu beim THW Marburg stationiert. Dort tat es einige Jahre seinen Dienst und kam bei einigen Unglücksfällen zum Einsatz. Die spektakulärsten Einsätze des Fahrzeuges waren z.B. beim Tankerunglück in Herborn und beim Großbrand der Deutschen Fernsprecher Gesellschaft in Marburg.

Im Sommer 1996 wurde das Bergungsräumgerät aus Marburg jedoch auf große Reise geschickt. Es wurde zusammen mit einer Einsatzmannschaft und weiterer Ausstattung nach Ruanda entsandt, um bei der Flüchtlingskatastrophe zu helfen.

Mit dem Räumgerät aus Marburg wurden damals einige Behelfsstraßen gebaut, um die Flüchtlingsströme in Notlager zu leiten.

Nach Anschluss des Einsatzes verblieb das Bergungsräumgerät in Afrika, da ein Rücktransport nicht wirtschaftlich war.

Nach einigen Jahren ohne Räumgerät wurde dann vom THW ein gebrauchter Radlader des gleichen Typs gekauft und dem Ortsverband Marburg zugewiesen. Eindeutig ein schlechter Tausch: Der „Neue“ war nur ein Baustellen-Radlader mit einer fest montierten Sandschaufel. Der Einsatzwert des Gerätes für die THW-Helfer in Marburg war gleich Null....

Einige Zeit später würde dann eine sogenannte 4 in 1 Schaufel mit Schnellwechseleinrichtung und eine Palettengabel beschafft, die den Einsatzwert wieder herstellten.

Im Sommer 2013 erfuhren Helfer des THW Marburg eher zufällig, dass ein Schwestergerät von „Emma“ in Bad Homburg seinen Geist aufgegeben hatte. Es handelte sich hierbei um ein Bergungsräumgerät der Serie von 1986 mit allen Anbaugeräten. Die Anbaugeräte waren noch in gutem Zustand, nur der Radlader hatte sein Leben ausgehaucht.

Spontan wurden die Anbaugeräte, die auf einer speziellen Transportpalette verlastet waren, zusammen mit dem defekten Radlader nach Gießen in eine Werkstatt geholt und die benötigten Teile in den Marburger Radlader eingebaut.

Danach folgte noch eine Anpassung der Hydraulikanlage in einer Werkstatt nahe Marburg.

Inzwischen sind alle Teile verbaut und das THW Marburg hat nach langer Zeit wieder ein vollwertiges Bergungsräumgerät.

Ein Helfer sagte, mit den Augen zwinkernd, Emma hätte kurz freudig gehupt, als er nach der Abholung aus der Werkstatt die Tür der Fahrzeughalle abgeschlossen hätte.... 

 

 


a20141115_THW_Marburg_Emma_001.jpg a20141115_THW_Marburg_Emma_002.jpg a20141115_THW_Marburg_Emma_003.jpg a20141115_THW_Marburg_Emma_004.jpg a20141115_THW_Marburg_Emma_005.jpg a20141115_THW_Marburg_Emma_006.jpg a20141115_THW_Marburg_Emma_007.jpg a20141115_THW_Marburg_Emma_008.jpg

Aktuell auf THW.de :

  • Gute und verständliche Kommunikation ist die Grundlage jedes Einsatzes. Damit die Ehrenamtlichen im Ernstfall vorbereitet sind, absolvierten mehr als 20 THW-Helferinnen und -Helfer aus dem Geschäftsführerbereich Darmstadt am Wochenende die...

Mitmachen: