Flüchtlingskrise in Deutschland

THW-Liegenschaft in Wetzlar wird zur Notunterkunft umgebaut

Aufgrund des nicht abreißenden Flüchtlingsstroms nach Deutschland sind die Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende am Ende Ihrer Kapazitätsgrenzen. An verschiedenen Orten in der Bundesrepublik wurden zusätzliche Notunterkünfte errichtet.

Da aber auch diese überlastet sind, werden fast ständig neue Liegenschaften zur Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Boden gestampft.

Recht kurzfristig kam so auch die Nachricht, dass die Fahrzeughalle des THW OV Wetzlar zur Unterbringung von etwa 500 Asylsuchenden umgewidmet werden soll.

Mehrere THW Ortsverbände aus der Region, so auch die THW Helfer aus Marburg, machten sich auf den Weg nach Wetzlar, um bis in die frühen Morgenstunden sämtliche Fahrzeuge und das Inventar aus der Fahrzeughalle zu entfernen und an anderen Stellen auf dem Gelände, bzw. anderen THW-Ortsverbänden notdürftig unterzubringen.