Gasexplosion in Marburg-Moischt

Baufachberater und Rettungshund im Einsatz

Am Montagabend wurde das THW Marburg zu einer Hilfeleistung nach Marburg-Moischt alarmiert. Vermutlich durch unsachgemäßen Umgang mit einer Gasflasche kam es in einem Fachwerkhaus zu einer Gasexplosion. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt.

Am Gebäude entstand starker Sachschaden. Die Feuerwehr wollte zur weiteren Erkundung und eventuellen Suche nach weiteren Opfern in das Gebäude, war sich jedoch aufgrund der Beschädigung unsicher über eventuelle Einsturzgefahren.

Der Baufachberater des THW Marburg rückte zur Einsatzstelle aus, um die Schäden zu begutachten.

Es stellte sich heraus, dass ein großer Teil des Gebäudes zur Erkundung für die Feuerwehr freigegeben werden konnte, jedoch im Bereich des Kellers ein Betreten als zu gefährlich erschien. Daraufhin wurde ein Rettungshund des THW Marburg zur Einsatzstelle nachgefordert, der die Durchsuchung der Räume übernehmen sollte.

Sowohl die Feuerwehrleute in den oberen Geschossen, als auch der Rettungshund im Keller des Hauses konnten keine weitere Person im Haus auffinden.

Das Gebäude wurde auf Anraten des Baufachberaters an einer Gebäudeecke mit Baustützen zusätzlich gesichert und die Einsatzstelle mit einem Bauzaun in sicherer Entfernung abgesperrt. 

 

 


e201601003_Baufachberater+Trümmersuche_Explosion_Moischt_001.jpg e201601003_Baufachberater+Trümmersuche_Explosion_Moischt_002.jpg e201601003_Baufachberater+Trümmersuche_Explosion_Moischt_003.jpg e201601003_Baufachberater+Trümmersuche_Explosion_Moischt_004.jpg e201601003_Baufachberater+Trümmersuche_Explosion_Moischt_005.jpg e201601003_Baufachberater+Trümmersuche_Explosion_Moischt_006.jpg e201601003_Baufachberater+Trümmersuche_Explosion_Moischt_007.jpg e201601003_Baufachberater+Trümmersuche_Explosion_Moischt_008.jpg