Mysteriöse Blutlache auf Wanderweg im Wald

Mantrailer zur Unterstützung der Polizei alarmiert

 Auf einem Waldweg bei Linden (Landkreis Gießen) hatte ein Jogger eine sehr große Blutlache gefunden. Etwa 400 m weiter auf dem Weg  lag eine Brille. Die alarmierte Polizei war sich unsicher, ob es sich einen Unglücksfall oder um eine Straftat handelte.

Der Mantrailer des THW Marburg sollte eine eventuelle Geruchsspur der betroffenen Person aufnehmen um eine eventuell verletzte Person zu suchen.

Der Hund nahm eine Spur auf, die in den Wald führte. Dort führte der Hund zu einer sehr seltsam farbigen Körperausscheidung und dann in einem Bogen wieder zurück zum Ausgangsort. Eine Person konnte nicht gefunden werden.
Am Fundort der Brille zeigte der Hund ein "Negativ". Also keine Übereinstimmung der Geruchsspur zur Blutlache.

Am darauffolgenden Tag wurde durch ein Labor festgestellt, dass es sich um Tierblut gehandelt hatte. 
Die Polizei ging daher im nachhinein von einem Jagddelikt aus.

Aktuell auf THW.de :

  • Rund 50 THW-Helferinnen und -Helfer aus Baden-Württemberg trainierten vergangenes Wochenende in Eberbach am Neckar einen Auslandseinsatz in „Ewwerbeach“ – mit allen Facetten einer realistischen Ausgangslage.

Mitmachen: