Teileinsturz eines Wohnhauses in Wetter-Treisbach

Baufachberater sperrt gleich drei Gebäude wegen Einsturzgefahr

Am Samstagnachmittag wurde der Baufachberater des THW Marburg durch die  Rettungsleitstelle alarmiert.
In Wetter-Treisbach war es zu einem Teileinsturz eines leerstehenden Gebäudes gekommen.

Die Feuerwehr Wetter und der zuständige Kreisbrandmeister waren bereits vor Ort und wollten eine fachkundige Einschätzung zu möglichen weiteren Einsturzgefahren, bzw. zum weiteren Vorgehen an der Einsatzstelle.

Vor Ort angekommen, wurde die Einsturzstelle zuerst von der Drehleiter der Feuerwehr aus begutachtet. Bedingt durch eindringendes Wasser war an dem ohnehin schon baufälligen Gebäude ein Teil einer Geschossdecke eingestürzt, die wiederum dafür sorgte, dass eine darüber liegende Giebelwand auf das Dach einer direkt angrenzenden Scheune stürzte. Hierdurch wurde das Dach der Scheune überbelastet und teilweise zerstört. In diesem Bereich entstand nun eine weitere Einsturzgefahr.

Bei genauer Begutachtung der Scheune fiel auf, dass in der Scheune durch eine ältere Vorschädigung der Tragkonstruktion eine zusätzliche Einsturzgefahr für eine Decke bestand, die jedoch mit dem Teileinsturz des Nachbargebäudes nicht in Zusammenhang stand..

Bei der weiteren Erkundung der Umgebung wurden durch den Baufachberater mehr zufällig weitere Gebäudeschäden an einem anderen Gebäude in unmittelbarer Nähe festgestellt.

Die drei betroffenen Gebäude wurden daraufhin in Rücksprache mit dem zuständigen Bauamt sofort bauaufsichtlich gesperrt und ein Betretungsverbot ausgesprochen. Sicherheitshalber wurde die an den Gebäuden vorbeiführende Kreisstraße halbseitig gesperrt.

 

 


a20130427_001.jpg a20130427_002.jpg a20130427_003.jpg a20130427_004.jpg a20130427_005.jpg a20130427_006.jpg a20130427_007.jpg a20130427_008.jpg a20130427_009.jpg

Aktuell auf THW.de :

  • Rund 50 THW-Helferinnen und -Helfer aus Baden-Württemberg trainierten vergangenes Wochenende in Eberbach am Neckar einen Auslandseinsatz in „Ewwerbeach“ – mit allen Facetten einer realistischen Ausgangslage.

Mitmachen: